Studio

You are here: Home - Studio

Willkommen bei einer kleinen Tour durch das zentralstudio tonatelier

Die Kreativzone des Tonateliers befindet sich in den Untergeschossen eines Gebäudes aus dem Jahr 1865 direkt in der Mainzer Innenstadt. Neben einem lang gezogenen Aufnahmeraum befindet sich die Regie, gefolgt von dem Aufenthaltsraum, der Studio-Lounge. Vor dem Studiokomplex kann ein großzügiger Galerieraum für natürliche Hallaufzeichnung genutzt werden! Hier bietet die Akustik eines 150 qm großen Kellergewölbes einen hervorragenden Spielraum für die verschiedensten Formen des Sounddesigns.

Sie können ebenfalls einen etwas tieferen Eindruck in unserer virtuellen Studiotour gewinnen.

  • Regieraum

    regie_1_650

    Der Regieraum ist die gemütliche Kreativ-Zentrale. Hier befindet sich auf engstem Raum die analog/digitale Hybrid-Technik, die das Gesamtkonzept der Musikproduktionen im zentralstudio untermauert.

    Alle Instrumente sind schnell und direkt zu erreichen; eine TT-Patchbay bietet Zugriff auf alle möglichen Signalwege jeglicher Instrumente und gewährleistet somit maximale Ausnutzung aller Kombinationsmöglichkeiten der Gerätschaften.

     

  • Aufnahmeraum

    aufnahmeraum_1_650

    Der Aufnahmeraum bietet ca. 60 qm Fläche. Der Akustik-Ausbau wurde im Laufe der Jahre stets optimiert und bietet eine trockene Akustik.

    Zudem können einige natürliche klangliche Eigenschaften des Raumes durch geschickte Positionierung der Mikrofone genutzt werden – freier Spielraum für den Produzenten!

     

     

  • Technik

    technik_1_650

    Die technische Ausstattung des zentralstudios besteht aus einem umfangreichen Sortiment an Preamps der Marken Drawmer, SPL, Joemeek, TF Pro, Focusrite und Neumann; Equalizern von Drawmer, SPL, BSS, BFE und t.c. electronic; Kompressoren von Urei, Empirical Labs, Joemeek, TF Pro, BSS und Neumann; FX-Outboard von Lexicon, t.c. electronic und Yamaha; Keyboards und Expandern von Roland, Korg, E-Mu und Yamaha; sowie einer umfangreichen Auswahl an weiteren analogen Geräten.Ein Großteil der Technik arbeitet in diskreter Röhrentechnik.

     

  • Lounge

    lounge_1_650Die Lounge vor dem Regieraum bietet genügend Platz zum entspannen und kann auch als zusätzlicher Aufnahmeraum genutzt werden.

    Im Eingangsbereich befindet sich eine Bar mit einem großzügigem Sortiment an “Erfrischungsgetränken”.

     

     

     

  • Verstärkersektion des Studios

    amps_650

    Auch für eine Grundausstattung an Amps ist gesorgt: In der Bass-Sektion findet sich ein original Ampeg SVT, Vollröhre, Baujahr ca. 1975, liebevoll restauriert mit der dazugehörigen 8×10 Zoll Ampeg-Box mit 32 Ohm Speakern; eine Mesa Boogie 2×15 Zoll Bass-Box; ein Orange-Top, Vollröhre, 100 Watt, mit zusätzlichem Master-Volume; ein Standard-Marshall JCM-900 Röhren-Top mit zwei Marshall 1960 4×12 Zoll Boxen sowie ein Tone King Continental Amp, Vollröhre, 35 Watt mit dazugehöriger 2×12 Zoll Box. In Kombination mit der Backline der Künstler findet der Produzent hiermit immer den richtigen Sound!

  • Galerieraum

    galerie_1_650

    Der große Galerieraum eignet sich besonders für akustische Aufnahmen, bei denen eine natürliche Akustik mit langem Nachhall erwünscht ist. Ein direkter Vergleich im Hörtest wird es bestätigen: Selbst die besten Hallgeräte können (noch) nicht die komplizierte Akustik eines Raumes so gut nachstellen wie ein Raum selbst. Auch im Bereich Sounddesign lassen sich hier einige Specials realisieren. Aus in den Raum eingespielten Geräuschen lassen sich durch Resamplen wundersam wirkende neue Sounds erstellen: von der sphärischen Untermalung bis hin zum angsteinflößenden Horror-Sound. Gelegentlich finden im Galerieraum auch Austellungen der Akademie der Bildenden Künste sowie den angegliederten Künstlerateliers stattgalerie_2_650.

     

    Bestens geeignet ist der Raum natürlich auch für Orchester und solo-instrumentale Aufnahmen, wie hier bei den Aufnahmen des Ensembles “Syntagma” zu “The Slow Sad Truth Of Other People’s Lives” der Künstler “Solarscape”. Auch Chöre, Trompeten und Saxophone sowie percussive Instrumente lassen sich hier mit einer gesunden Portion natürlichem Hall veredeln.

     

     

Back to top